Sonntag, 8. Dezember 2013

Thanksgiving, Black Friday und Weihnachtsdekorationen

Fröhliches, verspätetes Thanksgiving!

Wofür seid ihr dankbar? Also ich bin dankbar für Michi, für meine Familie und für diese Erfahrungen. Seien es gute oder schlechte.

Thanksgiving war super, es waren eine Menge Leute da. Meine Gastfamilie und dann die Familie von dem Vater von Sarah und ein paar Nachbarn. Es gab den klassischen Truthahn mit Stuffing und Pie ♥. Der Kuchen war super! Es gab Schokokuchen, Apfelkuchen und Kürbiskuchen und jeder wurde selbstgemacht von meiner Schwester. Sarah ist eine super Bäckerin.
Es war schön, wir haben zusammen gesessen, gegessen, geredet und waren dankbar. Darum geht es nämlich beim Thanksgiving, dankbar zu sein.

Wir hatten Thanksgiving-Ferien, Mittwoch, Donnerstag und Freitag. Am Mittwoch haben wir das komplette Haus geputzt, ich die oberste Etage, Sarah das Erdgeschoss und Logan den Keller. Danach habe ich Sarah geholfen die Kuchen zu backen. Außerdem haben wir am Mittwoch auch viel geschlafen, da es da schon fest stand das wir die komplette Nacht auf sein werden. Vom Donnerstag zum Freitag, nämlich zum Black Friday shopping!

Black Friday ist der Freitag nach Thanksgiving und der Tag an dem Amerika komplett durch dreht. Der Grund dafür sind riesige Rabatte die so gut wie jeder Laden an diesem Tag hat. Das fängt an bei 20%-70%, wenn man Glück hat. Ich habe so einiges eingekauft. Hauptsächlich jedoch Geschenke für meine Liebsten. Ich war mit Logan und Sarah unterwegs, um 8 Uhr Abends haben wir gestartet und um 2 sind wir wieder gekommen. Dann haben wir bis 9 geschlafen und sind dann wieder los gefahren, für Runde zwei.

Es war ein ziemlich anstrengender, aber auch erfolgreicher Tag. Und auf jeden Fall eine interessante Erfahrung.
Meine Errungenschaften
Und nein, ich konnte mich nicht am Samstag ausruhen von den 'Strapazen'. Sondern wir sind am Samstag morgen um 8 Uhr los gefahren, um den Weihnachtsbaum zu schlagen. Wir sind 3 Stunden gefahren, und zwar in die Berge wo sogar noch Schnee lag. Es war sooo schön ♥. Und noch nicht mal richtig kalt, weil die Sonne schien und es kaum wolkig war. Wir sind mit Lindsy und Ken gefahren, das Pärchen das mit uns in dem ersten Urlaub war. Wir haben zwei Tannenbäume geholt, einen extrem großen für's Wohnzimmer und einen kleineren für Craigs Office. Oh, und wir haben Elchspuren gefunden! Haben ihn aber leider nicht in Natura gesehen, wobei das wahrscheinlich auch besser so war.






Und danach haben wir direkt mit dekorieren des Hauses begonnen. Und dekorieren kann man es eigentlich nicht nennen. Eher eindecken und ersticken an Weihnachtssachen. Es ist nahe zu übertrieben, aber auch eine einzigartige Erfahrung. Also man findet man bei uns nun Weihnachtshandtücher, -Geschirr, -Stofftiere,-Girlanden,-Türmatten,-Hüte,-Nussknacker und für das Auto ein Rentiergeweih und eine Nase. Und ich hab meinen eigenen Weihnachtsbaum, in meinem Zimmer! Allerdings ist der aus Plastik. Das einzige was wir nicht geschmückt haben ist der Baum. Und zwar weil wir erst gucken wollten was die Katze macht, da es ihr erstes Weihnachten ist. Ella ist nämlich so neugierig, dass Tina Angst hat das sie auf den Baum klettert und die Dekoration zerstört. Es hat uns alles in allem gut 5 Stunden gekostet, alles fertig zu dekorieren.



Das war es auch erstmal von mir. Gott, könnt ihr euch vorstellen, dass ich nur noch 2 1/2 Wochen habe? Ich möchte gar nicht dran denken...aber ich freue mich auch sehr nach Hause zu fliegen und meine Familie wieder zu sehen. Seit dankbar für die, die ihr liebt!

Bis zum nächsten Mal,

eure Hanni ♥


Montag, 25. November 2013

Theater, Drama und Teamwork

Hallo ihr Lieben,
die Theater-Aufführung ist vorbei und ich bin mega traurig! Es war super! Ich hätte nie so viel Professionalität erwartet, dafür das es eine Highschool-Aufführung war. Aber alle wirklich alle Leute, die an dem Stück gearbeitet haben, haben ihr komplettes Herzblut darein gesteckt und es gab niemand der sich für irgendwas zu schade war. Und wie diese Schüler singen können! Gott, es war atemberaubend und ich hab es nur von der Seite der Bühne gesehen. Und nein, keine Angst ich stand nicht auf der Bühne. Glaubt mir, dass Letzte was ihr wollt ist mich singen hören. Mein Freund kann das bestätigen. Jetzt fragt ihr euch bestimmt was ich denn dann gemacht habe? Hauptsächlich Kostüme, allerdings habe ich auch geholfen Sachen auf die Bühne zu tragen und den Hintergrund zu gestalten. Ich war also das Mädchen für alles.
Geprobt haben 'wir' schon seit Ende Oktober und mit den Kostümen haben wir gut zwei Wochen vorher angefangen. Am 21. November war dann die aller erste Aufführung, gefolgt von der zweiten (22.Nov.) und der dritten (23.Nov.), also letzten Samstag. Das Stück das aufgeführt wurde hieß AIDA.

Aida ist die Geschichte einer verbotenen Liebe zwischen dem ägyptischen Führer Radames und der schönen Nubian Princessin Aida. Aida wurde gekidnappt und gezwungen als Sklave der Pharaonen Tochter zu dienen, welche mit Radames verlobt ist.

Im Endeffekt also eine ägyptische Romeo-und-Julia-Geschichte. Es hat sehr viel Spaß gemacht, die detailreichen Kostüme herzustellen. Vor der letzten Aufführung haben wir dann noch Briefumschläge in einen lehren Raum zu hängen. Für jeden der an einem Schauspiel mit gearbeitet hat gab es einen Briefumschlag. In die Briefumschläge konnten die anderen dann grüße und Kritik tun. Ich hab nur positive Anmerkungen gekriegt! Und mich super gefreut!

Ich bin wirklich traurig, dass es vorbei ist. Es war eine super Erfahrung und ich bin froh dass ich es getan habe und mich mit engagiert habe.

Ich und die Bühnencrew

Nun noch zu etwas anderem, ich habe heute meine Speicherkarte aufgeräumt und noch schöne Fotos von meinen Urlaub in Ouray gefunden. Die habe ich auf der Hinfahrt vom Auto aus gemacht.





Ich hoffe ihr verliebt euch bei diesen Bildern auch in mein wunderschönes Colorado!! Besonders wenn ihr begeisterte Skifahrer oder Snowboarder seid, kann ich euch Colorado nur empfehlen. Die Leute sind freundliche Gastgeber, die Landschaft ist wunderschön, man bekommt die doppelte Mahlzeit für den gleichen Preis und das wichtigste man kann super Ski fahren. Naja ich sollte jetzt ins Bett gehen. Einen schönen November an euch noch.

Eure Hanni ♥

Mittwoch, 20. November 2013

Herbstmonate ♥

Ich melde mich auch mal wieder. Und ich entschuldige mich auch wieder. Ich bin, seit ich hier bin, sehr schreib faul. Don't judge me.
Die letzten Monate waren durchwachsen, aufregend, spannend und doch wieder alltäglich. Ich denke ich habe mich inzwischen nahe zu perfekt eingelebt. Zwar gab es schon einige Meinungsverschiedenheiten, aber im Grunde genommen kann ich mir keine bessere Gastfamilie vorstellen.
Ich weiß, dass ich euch ja Geschichten von meinem Homecoming Ball versprochen habe. Ich muss sagen, es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir sind zu erst zu einer Freundin gefahren um Fotos zu machen, da diese einen sehr schönen Garten hat. Ich persönlich fand es sehr lustig und hab dann auch gleich noch, von dem Bruder der Freundin, ein paar falsche Wimpern verpasst bekommen. Naja, davon schon einmal die Fotos:
Ich, Isabell und Jaiel

Zwischen dem Ball und dem Urlaub in den Herbstferien, war es eigentlich nur alltägliches Familienleben. Ich war mit meiner Gastfamilie bei meinem ersten Baseballspiel! Dem Spiel der Rockies, das letzte Spiel der Saison und von dem Spieler Todd Helton. Es war super! Und überall konnte man die Zahl 17 sehen, da das die Rückennummer von Helton war.
Und das Wetter hier spielt verrückt! Es hat auf einmal angefangen zu schneien. Da ich natürlich noch überhaupt keine Wintersachen hatte, wurd erstmal schön mit meiner großen Gastschwester geshoppt. Und was war? Kurz danach wurde es wieder warm! Und ich hab jetzt bis heute nur Abends meine Jacke gebraucht. Ich kam mir leicht vereimert vor. Aber morgen soll es schneien! Und auf den Bergen liegt schon seit Wochen Schnee.
Ende Oktober waren wir dann im Urlaub für 5 Tage, wieder in den Bergen. Diesmal allerdings nicht nur an einem Ort! Gestartet haben wir in Ouray. Einem kleinem Städtchen mit extrem schönen alten  Häusern! Gott ich wäre so gerne länger da geblieben. Aber ich und meine Familie sind nach 2 Tagen dann wieder in Richtung Denver gefahren und haben jeden Tag in kleinen Dörfern übernachtet. Der Grund war ein Schneesturm vor dem wir geflohen sind. Hätte dieser Sturm uns erwischt wären wir gezwungener Maßen länger als 5 Tage geblieben. In Ouray hab ich dann noch eine Polaroid 330 ergattert, ich freue mich jetzt schon sie mit meinem Opa auszuprobieren.
Ouray ♥
In dem letzten Örtchen haben wir in einem BB (Bed and Breakfast) übernachtet und da es genau um Helloween herum war, war das Haus mega cool dekoriert, Mit einem kleinen Friedhof im Vorgarten. Dort habe ich auch meine Affäre Hugo kennen gelernt:
Es wurde leider nichts festes draus.

Als wir wieder gekommen sind hatte Sarah, meine Gastschwester, Geburtstag und extra dafür ist die alte Austauschschülerin aus Dänemark eingeflogen. Mette war vor 2 Jahren Austauschschülerin in meiner Gastfamilie. Es war eine super Woche mit ihr! Wir waren alle im Nagelstudio ( außer Craig ), haben geshoppt und Filme geschaut und waren in Downtown Denver zum bummeln. Ich war sehr traurig als Mette wieder nach Dänemark geflogen ist und mich allein gelassen hat.

Seit dem Urlaub ist bisher eigentlich nicht viel passiert, eben nur normaler Schulalltag. Allerdings nur wenn man die Tatsache weglässt, dass ich meine Gastfamilie vor 2 Tagen fast mit meinem Knoblauch-Salat umgebracht habe. Mir ist leider der Knoblauch ausgerutscht, Holla die Waldfee, dass war scharf! Morgen bzw. heute wird mein Theaterstück aufgeführt. Ich bin nämlich seit mehreren Wochen in dem Theaterclub und helfe beim Bühnenbau und Kostümen. Das Stück heißt Aida und spielt in Ägypten. Ihr habt keine Ahnung, was meine Finger unter der Heißklebepistole gelitten haben. Meine Gastfamilie kommt extra um es sich anzugucken. Das Stück wird dann an drei Tagen gespielt. Den 21,22 und 23. November.

Der 22. November ist für im Übrigen ein sehr wichtiges Datum für mich. Dort sind ich und mein Freund nämlich 1 Jahr und 11 Monate zusammen. (Hallo Michi! ♥). Wo wir jetzt grade bei meinen Freund sind. Bis auf einer Kleinigkeit habe ich für ihn bereits mein Weihnachtsgeschenk erledigt, ebenso für meinen Gastvater meine Mama, mein Papa zur Hälfte, meine Großeltern, meinem Bruder. Ich brauche noch Sachen für meine Gastschwestern, Michis Familie und meinen Freunden. Das ist auf jeden Fall eine Menge! Mir bleibt auch nur noch ein Monat und ein paar gequetschte Tage, die Zeit ging unwahrscheinlich schnell rum.

Nächste Woche habe ich dann auch noch 4 Tage frei, dank Thanksgiving. Und Black Friday kommt dann auch noch. Für alle die es nicht wissen: Black Friday ist der Freitag nach Thanksgiving. An diesen Tag haben so gut wie alle Läden Prozente von 70/80/90 %, ist ja klar dass da alle durch drehen. Auch meine Gasteltern. Unser Shopping fängt um 2 Uhr nachts an, dass kann ja heiter werden. Noch weiß ich nicht ob ich mich darüber freuen soll. Letztes Jahr wurde im Walmart eine Dame tot getrampelt am Black Friday. Also drückt mir die Daumen, dass ich wieder gesund nach Hause komme!

Ich habe nur noch ein Monat...so wenig Zeit und ich möchte noch so viel machen. Aber ich freue mich auch so unglaublich auf zu Hause. Ich bin zwar erst 4 Monate hier, aber ich habe meiner Meinung nach echt viel gelernt. Mein Englisch hat sich 500 Mal verbessert und ich hab gelernt wie man Wäsche wäscht. Aber am meisten hab ich gelernt wie gut ich es zu Hause habe und wie  froh ich sein kann alle zu haben. Ich vermisse meine Großeltern und meine Mama und mein Papa und sogar meinen kleinen Bruder. Natürlich ganz besonders auch meinen Freund und seine Familie und meine durchgeknallten Freunde. Ich hab euch alle so unglaublich dolle lieb! Und ich denke gut jeden Tag an euch.

Ich gehe jetzt schlafen, ihr wahrscheinlich gleich auf.
Liebe Grüße aus Colorado!

Eure Hanni ♥



Dienstag, 17. September 2013

Endlich ein neuer Post!

HalliHallo!

Mein letzter Post ist jetzt auch schon fast ein Monat vorbei und ja ich weiß dass das nicht gut ist. Sogar mein Freund hat mich drauf angesprochen (das soll was heißen). Also meine Entschuldigung ist, dass ich mit meiner Hostfamily von dem 30. August bis zum 2. September ja in Steamboat Springs war. Urlaub in den Bergen also. Dazwischen hatte ich zutun und dann war ich krank. Meine Gastmama hatte mich angesteckt, aber dazu später.

Also Steamboat Springs war der Name unseres wundervollen Touristen-Städtchen in den Bergen. Die Stadt ist sogar im Winter besonders beliebt, da es auch ein relativ berühmter Skiort hier ist. Es war total schön!
Wir sind gegen 9 Uhr morgens am Freitag losgefahren mit einem vollgepackten Auto und jede Menge Filmen. Die Fahrt dauerte ungefähr 4 Stunden ( ein Klacks, da ich geübte 'Von-Deutschland-Nach-Italien-Autofahrerin' bin). Allerdings haben wir dann doch ein bisschen länger gebraucht, da wir noch in einem vegetarischem Restaurant gefrühstückt haben. Sehr lecker. Als wir angekommen sind, war ich erst einmal völlig begeistert, da unser Hotel einfach ein Traum war. Wir hatten unsere eigene kleine Wohnung mit Küche, Balkon und in jedem Zimmer einen Fernseher. Dazu auch noch einen Hotelpool, eine Sauna und ein Fitnessraum. Ach ja, hausgemachte Cookies umsonst!
Das Hotel lag direkt am Berg und man sah direkt die stillgelegten Skigondeln, die den Berg hochführten. Gleich am ersten Tag dort sind wir auf einen Wochenendmarkt gegangen. Die haben da wirklich alles gehabt und meistens handgemacht. Habe es aber leider verpasst Fotos zu machen. Dann sind wir essen gegangen und haben unsere Freunde getroffen, die mit uns zusammen da Urlaub gemacht haben. Am Samstag sind wir zusammen in ein Freibad gegangen, das von warmen Quellen gespeist wird. In das ganz heiße Bad hab ich mich aber nicht getraut, da ich schon die anderen ziemlich heiß fand und ich mich nicht verbrennen wollte. Und wandern waren wir auch! Die Aussicht war so schön, ich liebe die Berge. Dann zu Hause schön gekocht und anschließend Indiana Jones geguckt. Am Sonntag waren wir wieder in dem Freibad, da Lindsey schwanger ist und sich nicht wohl gefühlt hat. Danach sind wir noch weiter in die Stadt gefahren und haben eine kilometerlange Rutsche benutzt. Ich persönlich hab sowas noch nie gemacht. Du setzt dich auf etwas wie einen Schlitten mit Bremse und rauscht dann den Berg runter. War super lustig, da das eine zweispurige Rutsche war und ich mir mit meinem Gastvater ein Rennen geliefert habe!
Doch von allen Tagen des Urlaubs hat mir der Montag am besten gefallen, nicht weil wir da wieder nach Hause gefahren sind, sondern weil wir auf dem Weg durch den Rocky Mountain National Park gefahren sind! Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben Elche gesehen und Rentiere. Es war atemberaubend und so unglaublich schön ruhig und friedvoll. Und die Farben der Berge waren unbeschreiblich, an liebsten wäre ich da geblieben!
wandern mit Grace und Craig ♥/ mein Bett im Hotel/ die Aussicht auf Steamboat/ Pause in der Gondel machen/ rumalbern mit Ken, Grace, Lindsey, ich und Craig

Rocky Mountain National Park: Ich, Grace und Craig am Aussichtspunkt/ Berge/ Rentiere/ Hirsch/ Berge ♥
Das war also mein unglaublich spannender und aufregender Urlaub. Es war fantastisch und ich würd alles geben um es noch einmal erleben zu können. Und ich bin meinen Gasteltern und auch meiner Familie so unglaublich dankbar, dass sie mir das ermöglicht haben!

Die Woche danach wurde im Gegensatz zu diesem ereignisreichem Kurzurlaub, relativ unspannend. Doch das Wochenende danach also der 7. war ebenfalls etwas schönes. Es war einfach mal etwas normales. Morgens bin ich mit Sarah zum Friseur und die Haare kamen endlich ab. Da fühlt man sich doch gleich viel schöner, anschließend ging es schoppen und dann zu Noodles&Company was essen. Es tat gut endlich mal wieder etwas mit einer Gleichaltrigen zu machen und ich liebe meine neuen Haare! Am Sonntag wurde ich dann von Chelsey und ihrem Freund Sean abgeholt. Wir waren Homecomingdresses shoppen. Und ich hab sogar ein hübsches gefunden! Ich liebe es und ich finde es steht mir recht gut. Was sagt ihr?
In der Woche hatte meine kleine Gastschwester Grace dann auch Geburtstag sie wurde süße acht Jahre. Wir sind ins 'Red Robins' gegangen und die Kellner haben für sie gesungen. Das war mir ja richtig peinlich, alle Leute gucken deinen tisch an, aber es war auch sehr nett. Wie die Amis eben sind. 

Dann wurd ich am Donnerstag krank. Und zwar richtig, ich hab mich wohl angesteckt bei meiner Gastmama. Ich hatte Husten, Halsschmerzen, Kopfweh also das volle Programm. Freitag bin ich dann auch zu Hause geblieben. aber nicht nur weil ich krank war. Am Freitag hatten wir frei, denn in Colorado war alles überflutet da es sehr viel geregnet hat. Besonders Städte in der Nähe von den Bergen wie Boulder, die Stadt die ich schon besucht hatte, haben es besonders schwer erwischt. Laut meiner Familie kam es sogar in den Nachrichten. Aber mir geht es gut, wir leben auf einer Anhöhe also ist unser Viertel nicht betroffen. Am Sonntag war meine Familie dann Äpfel pflücken und ich musste zu Hause bleiben. Dafür durfte ich dann bei der Arbeit zu gucken, denn Sarah meine Gastschwester hat Apfelmarmelade gekocht und Apfelmus und Apfelkuchen und und. Das gesamte Haus hat nach Apfel gerochen! So gut. 
Gracies Geburtstag/ Katze die mich bewacht als ich krank war ♥/ Sarah in cooking action 
Und auch diese Woche steht wieder Programm an. Denn diese Woche ist Homecomingweek. Whay! Unser Oberthema ist Disney. Und jeder Tag hat ein Thema, wonach man sich verkleiden soll. Der erste Tag war: Heroes and Villains. Heute war: All things are Disney. Morgen: Classcolour. Donnerstag: You have a friend in me (Partnerkostümme) und am Freitag:Schulfarben und dann geht es ab auf's Footballfeld und das Team anfeuern und dann am Samstag der Ball. Ich freu mich so. Und die Schule sieht so super aus!
Minnie Mouse ♥/ Me with ears/ Hallfloor
Und nun noch ein einziges Thema dann habt ihr es geschafft! Also wie euch sicher aufgefallen ist, habe ich die Gesichter meine Gastfamilie verpixelt. Der Grund dafür ist, dass ich nicht möchte das ihre Gesichter im Internet zu finden sind. Zwar haben meine Gasteltern gesagt, dass es okay für sie wäre, doch ich habe mich dagegen entschieden. Aus dem ganz einfachen Grund, dass meine Familie so gut wie gar nicht m Netz öffentlich tätig ist, außer ein bisschen meine Gastmama. Ich möchte einfach nicht alles preisgeben, ihr wisst dass ich in Aurora wohne, ihr wisst ihre Vornamen und meine Schule. Ich denke das reicht. Bei meinem Freunden werdet ihr die Gesichter sehen, da die sowieso alles von sich preisgeben im Internet und ihr nur ihre Namen wisst. Ich hoffe das macht euch nichts aus und ihr bleibt trotzdem meine Leser. Es tut mir Leid, dass es so viel geworden ist. Ich werde versuchen wieder regelmäßiger zuschreiben. I see you.

Eure Hanni ♥

Freitag, 23. August 2013

"VIP's",Clubs, Gerstenkörner und eine Farm


Hallo Leute!
Mein letzter Post ist jetzt 10 Tage her und ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten. Meine Woche war gut, jetzt auch mal ein klein bisschen ruhiger, aber auch nur ein bisschen. Am besten fange ich vor genau einer Woche an, also letzten Freitag. An dem Tag bin ich auf gewacht und hatte ein geschwollenes Auge und Heimweh. Zum ersten Mal! Das geschwollene Auge war ein so genanntes Gerstenkorn, ein entzündeter Knubbel unter dem Lied. das tat ganz schön weh! Aber der ist zum Glück wieder weg. Meine Mama meint das liegt an den ganzen Klimaanlagen, weil ich die noch nicht gewohnt bin. Kann gut sein, aber meine Gastmama hat sich total lieb um mich gekümmert und jetzt ist es weg!
Woher das Heimweh kam? Ehrlich gesagt, keine Ahnung! Ich hätte es mit meiner Gastfamilie echt nicht besser treffen können, sie sind lieb, verständnisvoll und extrem tolerant. Ich darf mein Zimmer z. B. selbst gestalten. Aber ich denke das ist normal, dass sogar ich mal Heimweh habe. Immerhin sind alle meine Lieben am anderen Ende der Welt! Aber ich hab an dem Abend noch lange mit meiner Mama telefoniert und seit dem geht's mir wieder gut. Das Wochenende war eher ruhig, aber ich glaube ich hab das auch gebraucht. Ich war so fertig am Wochenende. Umso besser denn so konnte, ich frisch und ausgeruht in diese Woche starten!
Schule ist super, ich versteh mich mit dem Mädels, mit denen ich zum Lunch gehe, immer besser. Von Jayil habe ich euch ja schon im letzten Post erzählt. Sie ist so verdammt nett! Und ihre Freundinnen eben so. Ich habe jetzt auch ihren großen Bruder Ariel kennen gelernt. Er und sein Kumpel sind so etwas wie kleine VIP's in unserer Schule, denn die beiden sind seit 2 Jahren fertig mit Highschool und haben seit ein paar Wochen ihren ersten Song raus. Ich dachte ich support die beiden mal ein bisschen, also hört doch mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=WxiqWtonTsg                                                                      Und ich es gibt noch super Neuigkeiten! Ich habe in Bio ein A+, in Englisch ein A und in Drawing ebenfalls ein A. Außerdem hab ich tierischen Muskelkater, von meinem Sportkurs. Das kann man jetzt auslegen wie man will, einerseits habe ich Schmerzen andererseits heißt das auch, dass sich was tut. Yes! Und ich habe mich für den Bühnenbilder-Club eingetragen. Das heißt, dass ich die Kulisse von unserem Theater-Club mache. Find ich richtig cool! Das hättet ihr sehen müssen! Es war so voll und so laut heute. Alle Clubs haben heute für neue Mitglieder geworben mit Schilder und Reklame.                                       

Andrew!
Was auch noch cool diese Woche war, war der Besuch einer Farm mitten in Denver! Ohne Witz, das ist ein riesen Stück Land mit Farm, die Gemüse verkauft. Meine Gastmama kauft da öfters ein. Natürlich hab ich auch das für euch festgehalten:



Das war es jetzt auch für's erste wieder von mir. Ich hoffe ihr genießt euer Wochenende! An alle meine Freunde und meine Familie die das lesen, ich hab euch lieb!

Update: 
Das habe ich doch glatt vergessen! Am Sonntag war ich auf einem BBQ von meiner Area Rep und es war super! Ich hab mich mit den Mädels total gut verstanden. also hier noch 2 Bilder:





Mittwoch, 14. August 2013

1 1/2 Wochen und eine Menge Unterschiede


Hallo to Germany!
Ich bin jetzt gut 1 1/2 Wochen hier in Colorado und habe jetzt schon das Gefühl ich hätte 50 Abenteuer erlebt. Jeder Tag ist aufregend und spannend und oft auch sehr anstrengend. 
Beginnen wir doch mit der Schule. Ich wusste meine Schule ist groß, aber wenn man dann erst mal dort zum Unterricht geht, kommt einem alles nochmal doppelt so riesig vor!
Ich habe Glück denn ein wirklich nettes Mädchen namens Jayil hat mich so zu sagen unter ihre Fittiche genommen. Sie nimmt mich mit zum Lunch, hat mich einer Menge Leute vorgestellt und wir gehen wahrscheinlich zusammen zum Homecomingball. Ich hab sie getroffen als ich meine Fächer (US History, English, Drawing, Spanish, Biology and Streng&Conditioning) gewählt habe.
Am Wochenende waren wir bei der Schwester von meinem Gastvater, denn sie hat ein Baby bekommen. Danach waren wir in einem Buchladen und er hat mir ein Buch gekauft. Am Tag danach war ich mit meiner Gastschwester in Boulder! Die Stadt ist wunderschön, direkt am Fuße des Berges. Wir haben eine Teefabrik besucht und danach waren wir in einem vegetarischem Restaurant! Ich hab noch nie in meinem Leben so gut gegessen und gleichzeitig hätte ich nie gedacht das ich etwas mit Seetang essen würde. 
 So, ich weiß ich bin erst 1 1/2 Wochen hier, aber mir sind schon so viele Unterschiede aufgefallen also dachte ich mir ich mache mal eine Liste:

jedes zweite Auto ist hier ein Jeep
  • ALLES ist riesig, das Essen, die Autos, die Häuser und die Menschen
  • viele Schüler denken aus Deutschland zu stammen ist exotisch
  • hier sind eine Menge Coyoten und wenn man seinen Hund allein im Garten lässt, kommen sie und essen deinen Hund auf
  • Murmeltiere sind hier eine Plage und sie übertragen die Pest
  • es ist normal das dich Personen die du grade mal 2 Minuten kennst mit in dein Haus nehmen
  • es ist selten das Leute kochen, oft fahren sie zum Restaurant oder bestellen was
  • jedes zweite Mädchen sieht aus wie Model, allerdings legen 80% der Jungs kein Wert auf Körperhygiene
So das war's erst Mal von mir. See you later, guys!





Montag, 5. August 2013

Packen, Fliegen und Ankommen


Hallo Leute,
wie ihr in der Überschrift ja bereits seht, bin ich in Colorado Denver angekommen. Und ich muss sagen es lief technisch alles wie am Schnürchen. Ich kam ohne Probleme durch die Sicherheitsbeschränkungen und unser Flugzeug ist nicht abgestürzt. Neben mir saß eine nette, amerikanische Dame und die Programmauswahl bei den Filmen war auch gut. 
Gefühlsmäßig jedoch fahre ich Achterbahn. Ich vermisse meine Familie und meinen Freund ziemlich. Und das ich heute Geburtstag habe verstärkt das Gefühl leider noch. Allerdings habe ich mich auch wahnsinnig gefreut, dass sich meine Gastfamilie so viel Mühe gibt! Sie sind so verdammt nett! Bisher habe ich auch keine Aufgaben außer mit dem Hund zu gehen und hin und wieder mal auf meine kleine Gastschwester aufzupassen. Aber das ist ja auch verständlich. Ich hab ein wirklich tolles Zimmer, grün gestrichen mit einer Fensterbank zum Sitzen. 

Alle geben sich total Mühe und sie feiern heute sogar meinen Geburtstag! Ich freue mich so sehr, dass alle so nett sind. Mit der Sprache klappt auch alles, zwischen durch habe ich zwar Schwierigkeiten aber mit Händen und Füßen funktioniert es auch. Morgen geht es für mich dann zur Schule. Drückt mir die Daumen!